Anti-Gender-Volksbegehren: Wichtiges Anliegen weitgehend unbeachtet

10. August 2021

Der Begriff „gendern“ hat sich in der Deutschen Sprache durch kulturmarxistischen Zwang eingebürgert, wenn man die obskuren Prinzipien des „Gender Mainstreamings“ auf etwas anwendet. Diese Erklärung ergibt genauso wenig Sinn, wie das „Gendern“ selbst – außer dass unlesbare Satzkonstrukte entstehen. Nicht zuletzt deshalb gibt es jetzt ein Volksbegehren gegen diesen „Gender-Wahn“. Ein wichtiges Anliegen das leider unter weitgehendem Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet.

Ein Kommentar von Michael Mayrhofer

Anti-Gender-Volksbegehren: Wichtiges Anliegen weitgehend unbeachtet