Das Ende der „Impfparty“

Hartmut Krauss  –  23. 08. 2021

Das bisherige politisch-mediale Impf-Narrativ ging von folgenden (triumphalistisch-paternalistisch vorgetragenen) Kernbehauptungen aus:

1) Die Impfung mit den vier in Deutschland zugelassenen Impfstoffen biete einen nachhaltigen Schutz vor Infektionen.

2) Geimpfte könnten keine Viruslast übertragen.

Demgegenüber geäußerte Skepsis wurde mit einer Mischung aus repressiven Drohungen, angekündigten Benachteiligungen und herabsetzenden Diffamierungen reagiert.

Nun zeigt sich zunehmend immer klarer folgendes Bild:

A. Es „werden immer häufiger Impfdurchbrüche beobachtet: Auch vollständig Geimpfte infizieren sich. (…)Das Robert Koch-Institut meldete am vergangenen Freitag 13.300 Durchbruchsinfektionen (besser: Fälle von konstatiertem Impfversagen) seit Beginn der Impfkampagne in Deutschland. Am 19. Juli waren es noch rund 6.900.“ Das bedeutet: „Die bisher zugelassenen Impfstoffe gegen SARS-CoV-2 erzeugen keine sogenannte sterile Immunität.“

B. Da mit den bisherigen Impfstoffen keine sterile Immunität erzeugt wird, sind Geimpfte nach wie vor infektiös. „Das heißt: Auch Geimpfte können das Virus weitertragen. Und sind dabei zumindest zu Beginn der Infektion ähnlich ansteckend wie Ungeimpfte. Die britische Gesundheitsbehörde „Public Health England“ (PHE) veröffentlichte ein Statement, wonach die Viruslast bei Geimpften, die nach einer Durchbruchsinfektion positiv getestet wurden, genauso hoch sein soll wie bei Ungeimpften. Damit sind sie in den ersten Tagen nach der Infektion hochansteckend. („In Island machen die Geimpften inzwischen sogar schon die Mehrheit der aktuell Infizierten aus. Das Land ruderte zurück und verlangt nun auch von den Geimpften und Genesenen negative Corona-Tests.“)

(Die hohe Impfrisikobelastung lasse ich hier beiseite: Siehe https://www.globalresearch.ca/20595-dead-1-9-million-injured-50-serious-reported-european-union-database-adverse-drug-reactions-covid-19-shots/5751904

https://internetz-zeitung.eu/6656-eu-datenbank-eudra-vigliance-meldet-bald-1-mio-nebenwirkungen-der-covid-19-impfungen )

Als Elefant steht damit im Raum:

Das vorherrschende politisch-mediale Zucht-Narrativ ist weitgehend zusammengebrochen.

Konsequenzen: Auch Geimpfte müss(t) en sich – logisch folgerichtig – testen  lassen. Und: Die Abschaffung der kostenlosen Tests ist vor diesem Faktenhintergrund kaum haltbar. Die Impfparty ist damit im Grunde vorerst vorbei.

Quellenhinweis:

https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_90671920/start-der-3g-regel-corona-experte-fordert-testpflicht-auch-fuer-geimpfte.html