Katerstimmung: Japans autokratisches Erwachen aus der Olympia-Inszenierung

August 16, 2021   –    Michael Klein

„Die Welt, in der Polit-Darsteller unterwegs sind, das ist nicht die reale Welt. Es ist eine inszenierte Welt, eine Welt, die eigens für Bürger inszeniert wird. Und das Drehbuch, das dieser Inszenierung zugrunde liegt, es scheint in unterschiedlichen Ländern immer dasselbe, immer dasselbe autokratische, anti-freiheitliche, anti-individualistische Drehbuch zu sein.

Im folgenden Bericht unseres Mannes in Japan, Dr. Wolfgang Zoubek, wird sehr deutlich, wie die “Inszenierung Olympia” aufgeführt wurde, ohne dass dem sonstigen Hauptakteur “SARS-CoV-2” dabei eine Rolle zugedacht, er regelrecht von der Bühne verbannt wurde. Nun, nachdem die Olympia-Inszenierung beendet ist, sehen sich die Japaner plötzlich nicht nur mit einem re-vitalsierten SARS-CoV-2 konfrontiert, sondern mit dem, was aus anderen Ländern bekannt ist: dem systematischen Versuch, SARS-CoV-2 zum Anlass zu nehmen, um individuelle Freiheitsrechte zu stehlen, kollektivistische Gesellschaftsentwürfe und eine erlogene Impferzählung durchzusetzen, denn Letztere ist das Vehikel, das benutzt wird, um Freiheitsrechte in großem Stil zu stehlen und ein paar Unterwürfigen ein paar ausgesuchte, nicht zu weitreichende Freiheitsrechte zurückzugeben.

Man hat das Gefühl, einem weltweiten Komplott beizuwohnen.“ (…)

Katerstimmung: Japans autokratisches Erwachen aus der Olympia-Inszenierung

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.