Nichts gelernt: Zuwanderer sollen Wirtschaftswunder bringen

Arbeitsagentur-Chef fordert 400.000 Zuwanderer jährlich

VERÖFFENTLICHT AM 24. Aug 2021

Von Alexander Wallasch

„Die Reflexe funktionieren – war eine unkontrollierte Massenzuwanderung als Lösungsansatz der demografischen Engpässe in Deutschland eigentlich spätestens nach 2015 vom Tisch, nutzen schon die ersten die Gunst der Stunde, erneut davon anzufangen. Dieses Mal dürften die emotionalisierenden Bilder aus Afghanistan der Auslöser gewesen sein: Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, liefert der Politik die Rechtfertigung und erteilt ihr gewissermaßen den Auftrag: Jedes Jahr sollen 400.000 Zuwanderer kommen. Heiko Maas organisiert derweil mit den Taliban gemeinsam die Dauerluftbrücke aus Kabul.
Da aber Scheele als Chef der Agentur genau wissen müsste, dass es sich hier teilweise über Generationen hinweg um eine Zuwanderung in die Sozialsysteme handelt, spricht er gegenüber der Süddeutschen Zeitung vom Wunsch einer „gezielten Zuwanderung für die Lücken am Arbeitsmarkt“. Nein, ihm ging es nicht um Asyl.
Das sind nur leider dieselben Sprüche, wie schon 2015 vielfach gehört. Aber es wird auch dieses Mal nicht zu zufriedenstellenden Ergebnissen kommen.“ (…)

Arbeitsagentur-Chef fordert 400.000 Zuwanderer jährlich