Stimmen zur Eroberung Kabuls

„Ein Sieg für den weltweiten Dschihad“

Montag, 16. August 2021

Der schnelle Einmarsch der Taliban in Kabul überrascht die Weltgemeinschaft. Viele Medien machen US-Präsident Biden für den raschen Fall der afghanischen Hauptstadt verantwortlich. In der Zivilbevölkerung sehen die Kommentatoren jedoch den größten Verlierer.

https://www.n-tv.de/politik/Ein-Sieg-fuer-den-weltweiten-Dschihad-article22745034.html

Kommentar GB:

„Ein Sieg für den weltweiten Dschihad“

Zweifellos – so ist es.

Erstens: es handelt sich um Djihad, also um koranisch-islamischen Djihad.

Zweitens: er wird weltweit geführt.

Und das heißt: auch in Europa.

In den Visegrad-Staaten ist das verstanden worden; ebenso in Moskau –

und im eurasischen Osten in Beijing.

Im Hinblick auf die Uiguren werden von den USA heute wieder dieselben Fehler gemacht, die bereits bei den Taliban gemacht wurden. –

In Frankreich brannte Notre Dame de Paris nieder. Das hatte angeblich nichts mit dem Djihad – also dem Islam – zu tun.

Daher drittens:

wir müssen als europäische bzw. okzidentale Gesellschaft begreifen, daß der Islam nichts Gutes ist.

Darauf kommt es allererst und wesentlich an.

 

 

 

 

 

 

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.