Es gibt keine moderaten Taliban

10.09.2021  –  Von Brendan O’Neill

20 Jahre nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 fallen zu viele im Westen auf den Mythos einer reformierten, geläuterten Taliban herein.

(…) „Überall wird laut spekuliert, ob der Westen mit den Taliban zusammenarbeiten kann. „Haben sich die Taliban verändert, seit sie das letzte Mal an der Macht waren?“, lautet eine aktuelle Schlagzeile bei den britischen Sky News. „Wie moderat sind die Taliban?“ fragen in Deutschland wortgleich F.A.Z. und Tagesspiegel. Der deutsche Außenminister Heiko Maas (SPD) will den Taliban Geld anbieten, wenn sie sich etwas netter gegenüber Frauen und anderen Gruppen geben. Diese Diskussionen über eine künftige „integrative“ Regierung, die von den Taliban angeführt und in die internationale Gemeinschaft integriert wird, finden statt, während mächtige örtliche Taliban-Kommandeure der BBC Interviews geben, in denen sie sagen, dass Mädchen keinen Schulunterricht erhalten sollten, dass „unislamische“ Musik verboten werden sollte und dass die Strafe für Ehebruch „die Steinigung ist“. Ich kann mir kaum vorstellen, dass diese Leute an Workshops zur Konsensfindung teilnehmen werden.

Ja, es ist sehr wahrscheinlich, dass sich die Taliban verändert haben. Dinge ändern sich mit der Zeit. 20 Jahre Krieg und – für die Taliban-Führung – Exil werden sich zweifellos auf diese Bewegung ausgewirkt haben. Aber die Vorstellung, dass die Taliban nicht mehr wirklich die Taliban sind – dass sie ihre islamistische Intoleranz gegen eine Politik der Integration eintauschen könnten – ist eine Illusion.“ (…)

https://www.novo-argumente.com/artikel/es_gibt_keine_moderaten_taliban1

Kommentar GB:

Warum sollten Leute, die schon bisher notorisch nichts begriffen haben, jetzt auf einmal etwas verstehen?