Ausgestoßene der Woche: Kicker, Kartoffeln, Kritiker, Kotelett

Kolja Zydatiss / 29.10.2021

Joshua Kimmich kriegte es auf die Zwölf, weil er ungeimpft ist, der kritische SWR-Mitarbeiter Ole Skambraks weil er seinen Laden kritisiert und die „goldene Kartoffel“ wird bürgerlichen Medienvertretern serviert – auf Staatskosten.

(…) „Kimmich erklärt seine Entscheidung mit „fehlenden Langzeitstudien“ zu den Nebenwirkungen der Covid-19-Impfung. Das ist nicht irrational, kommentiert Markus Völker, denn für den kerngesunden 26-Jährigen liege das Risiko, an Corona zu sterben, bei etwa 1:500.000, der Profi-Fußballer dürfe sich allerdings „durchaus Sorgen über eine impfbedingte Herzmuskelentzündung machen“. Aber in der aktuellen Empörungsökonomie bleibt diese differenzierte Einschätzung des taz-Journalisten eine Art Sondervotum.“ (…)

https://www.achgut.com/artikel/ausgestossene_der_woche_kicker_kartoffeln_kritiker_kotelett

Kommentar GB:

Der irrationale Impftotalitarimus ist medial allgegenwärtig. Ständig und reihenweise werden in hohem Tempo angeblich gefährliche Zahlen verlesen, deren Sinn nicht nur den Vorleserinnen nicht bekannt ist. Hauptsache: Angst schüren. Denn Angst führt zur Unterwerfung. Denn die wird eingefordert: unter den Impftotalitarismus, unter eine Regierung, und unter den Islam. Angst ist also ganz prima. Glauben Sie nicht? Doch, doch; denn es kommt bei dieser Beurteilung nur auf die Perspektive an, das ist alles.

 

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.