Krankheit verschleppt

Kommentar

10. Oktober 2021 –  Ulrich van Suntum

„Seit Jahren drucken die großen Zentralbanken Geld in unvorstellbarem Ausmaß. Allein 2020 hat die EZB die Geldmenge M3 um zwölf Prozent ausgeweitet, während gleichzeitig die Wirtschaft im Euroraum um 6,6 Prozent geschrumpft ist. Nicht weniger expansiv ist die Geldpolitik in den USA und Großbritannien gewesen.“ (…) „(..) die EZB macht bisher keine Anstalten, endlich die Zinsen zu erhöhen und damit den Geldüberhang behutsam abzubauen. Zum einen scheint sie die Dynamik aus anziehenden Inflationserwartungen und einer daraus folgenden Lohn- und Preisspirale zu unterschätzen. Zum anderen will sie aber auch die hochverschuldeten Regierungen nicht in Schwierigkeiten bringen. Damit verschleppt sie die Krankheit immer weiter, so wie früher die Banca d’Italia und die Banque de France.“ (…)

Prof. Dr. Ulrich van Suntum ist Volkswirt, lehrte von 1995 bis 2020 an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und war Generalsekretär des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (der sogenannten Wirtschaftsweisen).

https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2021/inflation-im-euroraum/

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.