Sagen, was ist? – Das war einmal.

Die Gesellschaft zerfällt in Foren und Zirkel

Politische Schriftsteller und Journalisten sollten «sagen, was ist». Dieser einfache Grundsatz wird heute aber infrage gestellt: eine Entwicklung, vor der schon Kant und Karl Jaspers gewarnt haben.

Stefan Stirnemann 17.10.2021

(…) „Sagen, was ist – das ist nicht Sache eines Einzelnen oder einer Zeitung, es ist Sache einer Gemeinschaft. In seiner Auffassung von vielstimmiger Öffentlichkeit folgt er dem Aufklärer Immanuel Kant. Für Kant gibt es keine Freiheit zu denken ohne die Freiheit, seine Gedanken zu veröffentlichen:

„Wie viel und mit welcher Richtigkeit würden wir wohl denken, wenn wir nicht gleichsam in Gemeinschaft mit andern, denen wir unsere und die uns ihre Gedanken mitteilen, dächten!“ “ (…)

https://www.nzz.ch/feuilleton/sagen-was-ist-das-war-einmal-dafuer-gibt-es-journalismus-fuer-eingeweihte-und-einverstandene-ld.1647673

Kommentar GB:

Leseempfehlung!

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.