Die Entmenschlichungs-Agenda

Freitag, 05. November 2021

Die Koalition der Angepassten nutzt eine aus der Geschichte bekannte totalitäre Strategie und verstößt Ungeimpfte als „Outgroup“.

von Hans-Jürgen Mülln

„Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich gelegentlich. Die gegenwärtige Situation erinnert an den „Burgfrieden“ vom 4. August 1914, der zuvor gegnerische Parteien zu einer Einheitsfront pro Krieg zusammenschweißte: Das Corona-Komplott hat ehemalige scheinbar unversöhnliche politische Gegner eng zusammenrücken lassen, um einen gemeinsamen Feind — ein Virus — zu bekämpfen. Eine Allparteien-Koalition setzt sich seit nunmehr 19 Monaten dafür ein, das „deutsche Volk“ einer Gentherapie mit ungewissem Ausgang zu unterwerfen — egal ob es will oder nicht. Für die einen, die Rechtskonservativen, ist Impfen „eine patriotische Pflicht“, für die anderen, die Linken und Linksliberalen, „ein solidarischer Akt“. Egal, wie sie es bezeichnen: Beide Lager setzen sich lieber für „Volk und Vaterland“ ein, aber nicht für die Wiedererlangung der Grundrechte und demokratischer Verhältnisse für alle. Ein trauriger Beweis dafür, dass die meisten Politiker jedweder Couleur ebenso wie die meisten ihrer Untertanen aus der deutschen Geschichte nichts gelernt haben.“

(…)

„Um den Niedergang des Landes unter kapitalistischer Herrschaft aufzuhalten und die Reichen weiter zu mästen, machen sich deren politische Marionetten nun nach der Bundestagswahl auf — in welcher Konstellation der Blockparteien ist völlig egal — den Klassenkampf von oben zu forcieren: Sie werden den totalitären digitalen Überwachungssaat ausbauen, die Repressionen verschärfen, noch mehr zensieren — Public Private Partnership beziehungsweise Öffentlich-Private Partnerschaft macht’s möglich — den Sozialabbau weiter vorantreiben, die letzten Arbeitnehmerrechte schleifen, prekär Beschäftigte und Rentner weiter massenhaft in die Armut treiben, weiter aufrüsten und neue Kriege vorbereiten, insbesondere den gegen Russland.“ (…)

„Das vorläufige Ergebnis der Kampagnen: Eine nicht unerhebliche Minderheit muss derzeit im Dauerzustand der Entrechtung leben und ist einem massiven Druck ausgesetzt, der täglich steigt. Dabei setzt das Corona-Regime Methoden ein, die an Sadismus grenzen. Die schweigende Mehrheit stört dies nicht. Sie macht sogar mit. Ihre Vorbilder und Einflüsterer sind einflussreiche Entscheidungs- und Funktionsträger aus Politik, Wirtschaft, der Medizin und nicht zuletzt der staatstragenden Medienpropaganda, deren Umsetzer — Journalisten will ich sie nicht nennen — sich zugegebenermaßen verhalten wie ihre Kolleginnen und Kollegen in der Nazi-Zeit.“ (…)

https://www.rubikon.news/artikel/die-entmenschlichungs-agenda

Kommentar GB:

Dringende Leseempfehlung!

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.