Die kulturelle Barbarei in Aktion

Taliban bieten Besichtigungen zerstörter Buddha-Statuen an – für fünf US-Dollar

30 Nov. 2021

Unerschrockene Touristen haben laut Medienberichten die Möglichkeit, die Überreste der berühmten Buddha-Statuen im afghanischen Bamiyan zu besuchen. Die antiken Monumente wurden 2001 von den Taliban zerstört. Ihre Ruinen können nun nach Ticketerwerb besichtigt werden.

https://de.rt.com/asien/127718-taliban-bieten-besichtigungen-zerstoerter-buddha-statuen-an/

Kommentar GB:

Kaiserin Michikos Lyrik : So funkelt dieses Land

Von Andreas Platthaus
Aktualisiert am 19.11.2017

In Japan dichtet die Kaiserin persönlich. Michiko, die Gattin des Heisei-Tenno Akihito, ist seit ihrer Kindheit eine begeisterte Lyrikerin. Nun sind erstmals Gedichte von ihr ins Deutsche übersetzt worden.

(…) „Prägende eigene Erlebnisse wie die Geburt ihrer Kinder sind deshalb ebenso Thema ihrer Tanka wie markante Ereignisse, so etwa in unserer Auswahl die Sprengung der Buddha-Statuen im afghanischen Bamiyan durch die Taliban 2001. Dreißig Jahre zuvor hatte das japanische Kaiserpaar Afghanistan bereist und dabei die riesigen Skulpturen besichtigt, was damals Anlass für ein erstes Bamiyan-Gedicht von Michiko war.“ (…)

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/themen/lyrik-der-kaiserin-michiko-so-funkelt-dieses-land-15286553.html

und

https://www.poetryfoundation.org/poetrymagazine/browse?contentId=49804

 

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.