Mama Mumpitz. Erinnerungen an Senta Trömel-Plötz (STP)

Wolfgang Röhl / 14.11.2021

„Vor Jahrzehnten wagte eine Feministin Unerhörtes: Vergewaltigungen aufzudecken, auf die noch kein Schwein gekommen war. Ihr selbst blieb der erstrebte Lohn – eine Professur für linguistische Opferlehre – leider versagt. Heute profitieren Hunderte vom akademischen Gendervoodoo. Ständchen auf eine zu unrecht Vergessene.“ (…)

https://www.achgut.com/artikel/mama_mumpitz._erinnerungen_an_senta_troemel_ploetz

https://de.wikipedia.org/wiki/Senta_Tr%C3%B6mel-Pl%C3%B6tz

http://www.frauensprache.com/rezension_pusch.htm

https://de.wikipedia.org/wiki/Judith_Butler

https://de.wikipedia.org/wiki/Lann_Hornscheidt

Genderwörterbuch

und als Gegengift:

Kuhla, Eckhard
Die Gender-Fibel
Ein irres Konversationslexikon
Nr. 204229000
· 128 Seiten
· 08/2021

https://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=204229000&vp_id=googl-shopping&gclid=EAIaIQobChMIpuSJtpmf9AIVmtnVCh1wug8xEAQYAiABEgJNDvD_BwE

Kommentar GB:

Gendervoodoo – köstlich; das ist die Steigerung von Gendergaga, der seinerzeit noch witzigen Vorstufe …

Ein Zitat sei hier hervorgehoben:

(…) „Unvermeidlich, dass im Umfeld der Bewegung auch Subkulturen und Konventikel blühten, die noch radikalere Ziele verfolgten. Dass die Kastration des Mannes nur eine „Übergangslösung“ sein könne, postulierten Anarcha-Feministinnen in einem Periodikum namens Die schwarze Botin, wo die Zeichnung eines guillotinierten Männerkopfs in Frauenhand zu betrachten war. Die beiden Blattmacherinnen waren mir auf Anhieb sympathisch. Es handelte sich um ehrliche Kampflesben, die aus ihrem Hass auf Schwanzträger, aber auch aus der Verachtung für klebrige Frauensolidarität kein Hehl machten.“ (…)

und ein weiteres, denn Sprachspaß muß einfach sein:

„Zeit für eine Ehrenrettung: legitime Mutti allen Genderklamauks und grassierender Sprachverhunzungen inklusive Schrägstriche, Unterstriche, Sternchen, Binnen-I, Knacklaute etc.; Vorreiterin von sämtlichem Mumpitz, der in die für jeden Quark empfangsbereiten Hirne von Studentinnen und Studenten implantiert werden kann, welche Die Zeit im Studi-Abo erhalten; Quartiermacherin für femilinguistischen Voodoozauber rund um Sexismus, geschlechtergerechte Sprache und semantische Diskriminierung ist niemand anders als…

…genau! Als die große, die unnachahmliche, the one-and-only STP.“ (…)

und das Fazit:

„Wurde Frau STP vor Dezennien noch ein rentensicherer Lehrstuhl verweigert, so gab es 2019 bereits 185 Professuren für Gendergaga. Andere Quellen nennen über 200 Lehrstühle, mehr als für Pharmazie.

Da ist sicher noch Luft nach oben. Sobald Kernphysik und Automobilforschung endgültig abgewickelt sind (die Genforschung ist bereits mehrheitlich über den großen Teich entfleucht), könnten die Vakanzen mit Genderwissenschaft ausgeschäumt werden.“ (…)

Das wird ganz sicher angestrebt werden, sobald genügend Quotenfrauen aller buntistischen Parteien Ministerin genannt werden.

 

 

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.