Nach Belarus wird Bulgarien der nächste Flüchtlings-Hotspot

15.11.2021 – Stefan Groß-Lobkowicz

„Nach Polen ist jetzt ist das ärmste Land Europas zum Transitgebiet für Flüchtlinge geworden. Die Zahl der illegal Eingewanderten in Bulgarien steigt auf ein neues Rekordhoch. Sofia meldet 6500 Flüchtlinge innerhalb der ersten neun Monate – Tendenz steigend. Von Stefan Groß-Lobkowicz.

An den Grenzen zwischen Polen, Litauen und Belarus herrscht der Ausnahmezustand. Tausende Flüchtlinge drängen nach Polen mit dem Ziel, in die Bundesrepublik zu gelangen. Während der belarussische Diktator Alexander Lukaschenko seinen Migrations-Tourismus mit Hilfe Moskaus weiter aufstockt und mehr denn je Flugzeuge in Minsk landen, gibt es nun eine weitere Flüchtlingsroute. Immer mehr Menschen strömen aus der Türkei über Bulgarien in die EU ein.“ (…)

https://www.theeuropean.de/stefan-gross/bulgarien-wird-zum-transitgebiet-fuer-fluechtlinge/

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.