Das Ende dieser Welt

Das Ende dieser Welt
6. Januar 2022 Tom J. Wellbrock 63 Kommentare

Wenn man sich einige Bereiche des aktuellen politischen und gesellschaftlichen Geschehens ein wenig genauer ansieht, zeichnet sich ab, dass so etwas wie der „Große Umbruch“ nicht in der Zukunft liegt. Er findet statt, jetzt und unüberwindbar.

Das Ende dieser Welt

mit einer Leserzuschrift (s.o. unter: Kommentare) hierzu:

„Kurz gesagt geht es um Folgendes:

Der Gesetzgeber möchte alle Bürger/innen dazu zwingen, sich mehrmals im Jahr etwas spritzen zu lassen, dass vielleicht für eine bestimmte Zeit gegen einen schweren Verlauf einer Krankheit schützt, die jede betreffende Person vielleicht bekommen könnte, damit sie vielleicht kein Intensivbett belegt, das ein/e Andere/r vielleicht benötigt.

Dazu kommt, dass der Hersteller selber sagt, der angebliche „Impfstoff“ könnte vielleicht wie angenommen wirken, vielleicht aber auch nicht, und er könnte vielleicht Nebenwirkungen haben.

Für meinen Geschmack eindeutig zu viel Konjunktiv!

Dem gegenüber stehen immer mehr Berichte über Versagen der „Impfstoffe“ und tödliche Nebenwirkungen.

Noch kürzer: der Gesetzgeber will wissentlich einige Menschen opfern, um vielleicht einige andere zu retten.

Ein Gesetzgeber, der von einer Partei geleitet wird, die von knapp 10% der Bevölkerung gewählt wurde.

Und wer ist jetzt jetzt die „radikale Minderheit“?“

 

 

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.