Gebetsanhänger aus Holocaustzeit im Vernichtungslager Sobibor gefunden 

Von Redaktion Audiatur – 27. Januar 2022

Bei archäologischen Grabungen im NS-Vernichtungslager Sobibor in Polen sind Anhänger mit dem jüdischen Gebet „Schma Israel“ (Höre, Israel) sowie Darstellungen der Gesetzestafeln Moses gefunden worden. Nach Einschätzung der Forscher stammen die drei sich unterscheidenden Anhänger aus Lviv (Lemberg) in der Ukraine, aus Polen und der Tschechoslowakei, wie die israelische Antikenbehörde mitteilte.

Gebetsanhänger aus Holocaustzeit im Vernichtungslager Sobibor gefunden

und

Ein jüdischer Kriegsheld protestierte gegen die Nazis … und half dann, sie zu besiegen

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.