Südkorea: Der K-Trump

Der Neoliberale Yoon Suk-yeol verdankt seinen Wahlsieg jungen Männern, die den Feminismus für ihre prekäre Lage verantwortlich machen. Ein Porträt

Alina Saha | Ausgabe 11/2022

(…) „Während seines Wahlkampfs hat Yoon Suk-yeol sich intensiv um die Gunst junger männlicher Wähler bemüht. Für einige von ihnen liegt der Grund für ihre schwindenden beruflichen und sozialen Chancen nicht in der wachsenden Ungleichheit, sie lasten sie stattdessen einem öffentlich kaum sichtbaren Feminismus an.

Um diesen Männern wieder zu Gerechtigkeit zu verhelfen, möchte Yoon deshalb das Ministerium für die Gleichstellung der Geschlechter abschaffen. Dieses habe sein „historisches Ziel“ erfüllt und würde nun nicht mehr gebraucht. Sexuelle Diskriminierung in Korea gehöre laut Yoon der Vergangenheit an.“ (…)

https://www.freitag.de/autoren/alina-saha/wie-suedkoreas-neuer-praesident-yoon-suk-yeol-frauen-verachtet

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.