Michael Wolffsohn: Eine andere Jüdische Weltgeschichte

Ein roter Faden in der Weltgeschichte

Von Jörn Schumacher – 17. Mai 2022

Eine leicht verständliche und angesichts des Unterfangens doch recht kompakte Weltgeschichte des Judentums hat der deutsche Historiker Michael Wolffsohn, der heute 75 Jahre alt wird, vorgelegt. Interessant ist das Buch nicht nur deswegen, weil es einen fundierten historischen Überblick bietet, sondern auch auf theologische Fragen eingeht. Eines wird dem Leser klar: Judentum und das Land Israel sind nicht voneinander getrennt zu betrachten.

Michael Wolffsohn: Eine andere Jüdische Weltgeschichte

und

Faulhaber-Tagebücher über Nazizeit jetzt komplett online

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.