Spielzeug für Jungen und Mädchen

Von Christina Waechter „Lego gibt es jetzt auch mit weiblichen Wissenschaftlern und das Web schreit: Hurra! Doch solche Aktionen ändern nichts am grundsätzlichen Problem. Die Spiele-Industrie gibt Kindern das, was sie wollen: Glitzerpink und Totenköpfe.“  –  Zum Artikel:

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

Koblenzer Forscher bringen das Wort “Mann” nicht über sich

Von Michael Klein „Und am besten die Koblenzer Forscher wiederholen die Ergebnisse: Obdachlosigkeit ist ein männliches Phänomen. Besorgniserregende 75% der Obdachlosen sind Männer. Viele davon sind Alkoholiker (und haben vielleicht ein Kindheitstrauma, aber niemand fragt sie). Viele davon sind überschuldet, darunter die meisten aufgrund einer Scheidung, ja, auch das darf man sagen.“    –   Zum Artikel:

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

Continental trennt sich von Personalchefin

„Der Vertrag der einzigen Frau im Vorstand des Dax-Konzerns Continental, Elke Strathmann, wird überraschend nicht verlängert. Ihr Nachfolger soll wieder eine Frau werden. Managerinnen werden derzeit händeringend gesucht“. GB: Warum eigentlich? Daran, dass es keine befähigten und geeigneten Männer für diese  Aufgaben gäbe, daran kann es wohl nicht liegen. –  Weiterlesen:

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

Für eine ausgewogene Berichterstattung zur Gleichstellungspolitik – Offener Brief an den Deutschen Presserat

Für eine ausgewogene Berichterstattung zur Gleichstellungspolitik Offener Brief an den „Deutschen Presserat“ Wir, die Unterzeichner des Offenen Briefes, wenden uns an Sie, weil wir über die Berichterstattung der deutschen Leitmedien zur Gleichstellungspolitik besorgt sind. Seit Jahren werden wir fast täglich mit Artikeln konfrontiert, die sehr einseitig über die Gleichstellunspolitik, insbesondere über die Frauenquote, berichten. Wir… Für eine ausgewogene Berichterstattung zur Gleichstellungspolitik – Offener Brief an den Deutschen Presserat weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

Fünf Jahre Haft für Heidi K.

Der Fall Arnold: http://cuncti.net/lebbar/218-horst-arnold-ein-bitterer-nachruf und das Urteil über die Falschbeschuldigerin: „Die Lehrerin Heidi K. muss für fünfeinhalb Jahre ins Gefängnis. Sie hatte einen Kollegen der Vergewaltigung bezichtigt, der nach einem Prozess unschuldig im Gefängnis saß.“ Weiterlesen:

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

Erfundene Vergewaltigung

„Fünf Jahre saß der Lehrer Horst Arnold im Gefängnis, weil Heidi K. ihn der Vergewaltigung beschuldigt hatte. Der Vorwurf sei erfunden, hat das Landgericht Darmstadt nun entschieden und die 48-Jährige wegen Freiheitsberaubung verurteilt.  Darmstadt – Im Prozess um den falschen Vergewaltigungsvorwurf einer Lehrerin gegen einen früheren Kollegen hat das Landgericht Darmstadt die Angeklagte Heidi K.… Erfundene Vergewaltigung weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

Warum man “als Frau” gegen eine Frauenquote sein muss

Dr. Diefenbach antwortet zweimal, die erste Antwort lesen Sie hier: „http://sciencefiles.org/2013/04/12/warum-man-als-frau-gegen-eine-frauenquote-sein-muss-journalisten-fragen-dr-diefenbach-antwortet/ Der Email mit der Antwort auf die an Heike Diefenbach “als Frau” gerichtete Frage folgt noch eine zweite Antwort, die Dr. habil. Heike Diefenbach als der Wissenschaftler, der sie nun einmal ist, gegeben hat. Sehr geehrte Frau F., noch ein kleiner Nachtrag zu meiner… Warum man “als Frau” gegen eine Frauenquote sein muss weiterlesen

Die biologische Klasse

…und die Auflösung von Klasseninteressen – Von Roberto J. Lapuente „(…) Die politische Linke warf Alice Schwarzer zuweilen vor, mit ihrem Geschlechterkampf den Klassenkampf zu spalten und gar aufzulösen. Das Konzept des Geschlechterkampfes ist ein biologisches und hebt die ökonomische Grundlage der Klassen auf, dividiert Klasseninteressen auseinander. Es gibt keine gemeinsamen Klasseninteressen zwischen Frauen oder… Die biologische Klasse weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

Dorothee Blessing: Deutsche Top-Bankerin verlässt Goldman Sachs

Emmely ist „unten“, Dorothee Blessing hingegen ist – samt ihrer Familie – „ganz oben“. Gibt es gesellschaftliche Gemeinsamkeiten mit Emmely? Nein. Die „feministische Dichotomie“ , wonach angeblich  „die Frauen“  das eine (Interessen-)kollektiv bilden, und „die Männer“ das andere, entgegengesetzte, sie ist widerlegt. Es handelt sich um Ideologie. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/dorothee-blessing-verlaesst-goldman-sachs-a-885900.html  

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein